Gute Peripherie

In den Weiten der Galaxie: Technik!

Moderator: Master(G)

Antworten
Benutzeravatar
Ribit X Titan
Trashtalker
Beiträge: 10221
Registriert: 09 Mai 2015 20:09
Kontaktdaten:

Gute Peripherie

Beitrag von Ribit X Titan »

Momentan sind das meine Favoriten:

Maus: Razor Basilisk V.2:

Bei der Robustheit fehlen Langgzeit-Erfahrungen aber bisher ist es insgesamt die beste Maus die ich in den Händen hatte. Das mit dem Kabel haben sie gut gelöst indem es zwar gut biegbar und locker ist aber dennoch mit lockerem Textil welches gut gleitet, die guten Eigenschaften vereint, somit hängt es nicht. Der Sensor ist momentan wohl der beste auf dem Markt, wobei er in der reinen Auflösung mit 20k etwas hinter der neusten Logitech G Pro https://www.logitechg.com/en-ch/product ... 05440.html" onclick="window.open(this.href);return false; ist. Wobei mir diese Maus ergonomisch kaum liegt (ist kein "Palm-Stil" mit guter Daumenkerbe) und die G502-Hero welche dazu geeignet wäre hat einen schlechteren Sensor. Allerdings sind andere Faktoren wichtiger wie z.B. Liftoff, also die Maus trackt auch wenn sie abhebt und zeichnet es dann auf. Das wäre mit einem Laser kaum möglich... da haben optische Mäuse spezielle Stärken da sie viel mehr Fläche aufzeichnen: Heute mit soviel Präzision dass Laser da keinen Vorteil mehr bringt. Ebenfalls wichtiger ist heute (jenseits von 20k Auflösung) der Tracking Speed, da ist sie mit 650 IPS vor dem Hero u.a. Ebenso cool finde ich noch dass es ein rein optischer Switch ist, also es ist der schnellste Switch denn es gibt aber hat ebenfalls ein mechanisches Feedback, das allerdings schwächer ausfällt als bei rein mechanischen Switches. Ich bin soweit mit der Resonanz zufrieden und kann somit die Vorteile des optischen Switches gut auskosten. Die Mechanik ist hier nur für die Resonanz da, hat keine direkten Auswirkungen auf die Funktion. Ich denke,... wenn die Mechanik mal ausfällt funzt die Maus zwar noch aber die Resonanz wird schlechter. Ich denke, der Nachteil ist die grössere Anfälligkeit auf Verschmutzungen, also gut reinigen und nichts verstopfen lassen. Die Zeit wird zeigen wie haltbar das ist, aber bisher ist es sicher die bis dahin beste Maus aber auch mit hohem Preis... welche für kabelgebundene Mäuse nicht wenig ist aber noch bezahlbar. Früher hatte ich eine Logitech G502 Proteus, die war toll aber die neue Maus fühlt sich noch etwas ausgereifter an (Handling und auch Klickverhalten). Momentan sind das meine 2 Lieblingshersteller... die andere Hersteller können ihnen höchstens mit einem passenderen Handling das Wasser reichen, sind aber technisch weniger ausgereift. Die Basilisk V.2 hat einen so schnellen Switch dass man theoretisch "zittern" könnte und der Switch würde dann jeden Zitterer registrieren... also ist schon verrückt wie weit wir heute mit der Peripherie sind.

KB: Sharkoon Skiller Mech SGK3 mit Kailh-Blue-Tasten:

Hier ist nicht nur Preis-Leistung aussergewöhnlich, auch bietet der mechanische Marken-Switch volle Resonanz sowohl beim Umschalt- wie auch Klickpunkt. Das geht natürlich auch ohne jede Resonanz, die Kailh-Blue sind die rohsten mit höchster Resonanz, damit auch die lautesten. Ich finds cool weil das ist noch voll manuell und hat ein unverwechselbares Gefühl. Wobei allgemein gesagt wird dass die Membran-Tastaturen generell schwammiger und weniger präzise arbeiten, egal ob es Resonanz hat oder nicht. Ich finde reine Membran-Keys klar am schlechtesten da zuviele Nachteile im Feeling inklusive der tiefsten Resonanz (lasse dort auch häufig Buchstaben aus da ich es nicht spürte), allerdings ist ein Hybrid zwischen Membran und Mechanisch noch mit interessanten Eigenschaften wie z.B. der Razor Ornata V2. Jedoch bin ich klar eher die kompromisslose Natur und habe am Kailh-Blue wohl am meisten Freude... ich mag ein rohes Feeling. Früher hatte ich ebenfalls ein Sharkoon, aber noch ein altes Skiller-Modell welches so massiv gebaut war dass es selbst heute noch gut wäre... jedoch wollte ich damals sparen und heute finde ich es nicht mehr ausreichend. Momentan für mich klar der beste KB-Hersteller... Preis-Leistung, Performance, Kompaktheit, Robustheit, Features wie Beleuchtung, da stimmt einfach alles. Auch hier sind die Switches technologisch mit dem was früher war nicht identisch denn sie sind weiter als das... indem sie gezielt Resonanz erzeugen oder auch auslassen können, sowas war früher utopisch.

Das KB ist in einem flachen Stahlframe, der Kabel mit Textil umwickelt, alles äusserst schlank und dennoch nicht zu klein... das alles für 70 CHF, ist konkurrenzlos aus meiner Sicht.

Quelle

Gamepad: Nacon GC PC-100:

Hier stimmt nicht nur der tiefe Preis, die Verarbeitung ist hier ungewöhnlich robust und genau das was ich brauche... nur Kabel ohne Funk. Preis-Leistung klar ein Hammer... Habe sie jetzt lange getestet, kann eigentlich wenig aussetzen ausser dass man sicher noch die Sticks verbessern könnte, mehr Grip und sensibles/genaueres Feedback. Wenn man damit durch das Grim Dawn Menü "gleiten" möchte braucht man mehr als nur Skill... obwohl ich schon mehr einen Pad in der Hand hatte als Mäuse... bin ja mit Konsolen gross geworden. Das heisst aber nicht dass ich früher kein PC-Gamer war, ich hatte schon 1996+ die ersten PCs mit der zweiten ATI-GPU und damals noch eine 3dfx Voodoo°°-Grafikkarte in der Hand gehabt (die wahrscheinlich erste richtige Gamer-GPU), also die Ursprünge der "echten" Gamer-PCs welche zu höherem 3D fähig waren, die hatte damals mit 3dfx-Voodoo richtig angefangen. Beim Xbox-Pad sind die Sticks besser, er hat jedoch andere Schwächen und auch die Haltbarkeit war bei mir nicht ausreichend. Insgesamt aber haben die Sticks bisher einen guten Nullpunkt (häufig bei günstigen Pads nicht der Fall) und ich denke die sollten eine Weile halten... denn die schlechtesten Pads die ich getestet hatte die haben nur wenige Stunden durchgehalten ehe sie auseinandergefallen waren... hier ist Nacon definitiv weiter und kann bisher im Preis-Leistung eine eigene Marke setzen. °°Der Dreamcast nutze das PowerVR-Verfahren, ebenfalls ein neuer Meilenstein.

Wie ist es bei euch? Ich meine dass ich diese Frage überhaupt stelle... nur... anscheinend herrscht hier wenig Mitteilungsbedürfnis obwohl es interessant sein könnte. Es hat ja jeder eine andere Wahrnehmung...
Benutzeravatar
FarCry
Rookie Advanced
Beiträge: 218
Registriert: 21 Feb 2016 10:39
Wohnort: Aargau
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von FarCry »

Tentakel-Dildo hat geschrieben: Razor Basilisk V.2
:lol:
Tentakel-Dildo hat geschrieben: Sharkoon Skiller Mech SGK3 mit Kailh-Blue-Tasten:
:mrgreen:
Tentakel-Dildo hat geschrieben: Nacon GC PC-100
:groel:

Bitte aufhören, ich kann nicht mehr!

Nein, Spass beiseite. Ich persönlich würde nichts davon auch gratis nehmen. Mehrere Jahre im Verkauf und im privaten Gebrauch haben mir gezeigt, dass sich günstige "Gaming" Peripherie nicht lohnt. Man kann für 20 Franken die billigsten Logitech Tastaturen und Mäuse fürs Büro kaufen und sie werden sogar den Nuklearkrieg überstehen, während Gaming-Peripherie nach 1-2 Jahren den Geist aufgibt. Für hochwertige Sachen muss man leider tiefer in die Tasche greifen. Aus Erfahrung und Kundenbewertungen habe ich folgende Meinung gebildet:

- Razer macht in den letzten Jahren fast nur Schrott. Es gibt sehr viele Garantiefälle, Abnutzungsspuren tauchen schnell auf. Man muss beim Kauf etwas Glück haben.
- Tastaturen mit Abklatsch-Mechanik (Kailh, Gatereon, etc.) sind günstiger als Cherry MX, aber nicht langlebig. Probleme mit doppelten Anschlägen sind bereits nach 6 Monaten zu erwarten.
- Gamepads von No-Name Brands kommen oftmals schon als DOA an. Hier braucht man allgemein Glück - entweder funktioniert es perfekt, oder es gibt ständig Probleme.
Benutzeravatar
Vyse
VIP-Member
VIP-Member
Beiträge: 5001
Registriert: 07 Okt 2010 09:27
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Vyse »

Ich han mal so e Gaming-Muus von Logitec gha, sehr unschiinbars Design (bitz 90er Vibe, so chli gschwunge, glaubs mit zwei zusätzliche Siite-Taschte). Die isch sooo guet gsi, leider weiss ich nümm, was es für es Modäll gsi. Isch mier nach etliche Jahr einmal zviel uuf dä Bode gheit.
Wäre unsere Zivilisation ein Pferd, hätte man es schon lange erschossen.
Benutzeravatar
FarCry
Rookie Advanced
Beiträge: 218
Registriert: 21 Feb 2016 10:39
Wohnort: Aargau
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von FarCry »

Vyse hat geschrieben:Ich han mal so e Gaming-Muus von Logitec gha, sehr unschiinbars Design (bitz 90er Vibe, so chli gschwunge, glaubs mit zwei zusätzliche Siite-Taschte). Die isch sooo guet gsi, leider weiss ich nümm, was es für es Modäll gsi. Isch mier nach etliche Jahr einmal zviel uuf dä Bode gheit.
Vermutlich MX518? Es gab ein Remake davon vor einem Jahr. :1thumb:
Bild
Benutzeravatar
Vyse
VIP-Member
VIP-Member
Beiträge: 5001
Registriert: 07 Okt 2010 09:27
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Vyse »

Ja voll, so hät si uusgseh :shock:
Mega guet! Ich glaub, die chauf ich mier nomal, die aktuell Corsair Gaming Muus isch totale Schrott.
Wäre unsere Zivilisation ein Pferd, hätte man es schon lange erschossen.
geosnow
VIP-Member
VIP-Member
Beiträge: 31743
Registriert: 06 Mär 2002 08:44
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von geosnow »

ps5 controller.
Benutzeravatar
Ribit X Titan
Trashtalker
Beiträge: 10221
Registriert: 09 Mai 2015 20:09
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Ribit X Titan »

Beurteilen kann ich momentan nur das mit dem Pad, da hatte ich schon originale MS Pads welche nach kurzer Zeit kaputt waren (plötzlich keinen Wank mehr gemacht). Weil Razor und auch die neue Skiller-Tastatur nutze ich erst seit kurzem. Es funzt bisher gut aber Langzeiterfahrung fehlt natürlich. Bisher hatte ich nur die günstigere Membran-Tastatur vom selben Hersteller, die war bei mir nicht kaputt zu kriegen aber sie hat ein schlechtes Handling.

Was man unter Noname versteht ist relativ, Nacon z .B. hat ja einen Namen. Der Pad fühlt sich bisher besser an als teure MS "Originale". Die Erfahrung zeigte daß leider nicht alles einfach nur eine Preisfrage ist, wäre schön, dann muss man ja nicht mehr schauen... nur zahlen.

Logitech-Maeuse waren bei mir bisher stets die Einzigen welche nach 1 Jahr noch nicht kaputt waren, für diese Marke lege ich die Hand ins Feuer. Allerdings könnten andere Mäuse noch besser performen, bisher fühlt sich die Razor toll an aber Langzeiterfahrungen fehlen hier.

Performant ist sie definitiv aber alles andere... muss ich mutmaßen.
Benutzeravatar
Ribit X Titan
Trashtalker
Beiträge: 10221
Registriert: 09 Mai 2015 20:09
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Ribit X Titan »

geosnow hat geschrieben:ps5 controller.
Für mein Anspruch reiner Hohn, nur schon dass der Akku nicht austauschbar ist, weil der ist ziemlich schnell durch. Ich kenne keinen Akku der es länger als 6 Monate schaffte. Ausserdem ist er so schnell entladen dass ich generell nur am Kabel zocke, habe für das Auflad-Theater keine Zeit zu verschwenden.

Performance kenne ich noch nicht aber generell steht und fällt beim Pad alles mit den Sticks, das ist ne Schwachstelle.

Sticks haben schon einen hohen Anspruch, weil da muss man ja auch klicken. Bei Everspace 2 sogar die ganze Zeit, die Belastungen auf den Sticks sind hoch.
Benutzeravatar
Ribit X Titan
Trashtalker
Beiträge: 10221
Registriert: 09 Mai 2015 20:09
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Ribit X Titan »

Wegem Cherry-MX Switch, ich denke zwar auch dass diese Mechanik besser oder langlebiger ist, wobei da auch nur mit Wasser gekocht wird wenn ich mir die Bauteile genauer anschaue. Wie auch Kailh haben sie mehrere Versionen. Am Ende des Tages muss auch das Gesamtpaket stimmen, da habe ich nichts besseres als den Skiller gefunden. Und wenn... dann schnell mal über 100 CHF... und diese Tastaturen haben fast immer noch ein mieses Plastikchassis. Ausserdem lassen sie sich die Cherry-MX Switches teuer vergüten, wo ich allerdings OP bei meinen Ansprüchen vermute. Das Design, perfektes Mass u.a. der Skiller stimmt für mich einfach.

Ich bin allerdings kein "Competition-Gamer" sondern ein Cruiser der es gerne sehr responsiv hat (wie ein Motorrad das knattert aber langsamer fährt). Ansonsten würde ich sicher lineare Keys die möglichst schnell sind bevorzugen. Allerdings fehlt dann die schöne Resonanz.
Benutzeravatar
Ribit X Titan
Trashtalker
Beiträge: 10221
Registriert: 09 Mai 2015 20:09
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Ribit X Titan »

Weisch ich meine, ich bin gerne bereit für "besseres" mehr zu bezahlen aber ich möchte sicher nicht Hersteller unterstützen welche meinen dass Ruf und Hype alles ist auf der Welt und dann im Preis-Leistung sich nicht mehr anstrengen möchten da ja sowieso scheinbar besser als alles andere. Dass diese Meinung oft falsch ist habe ich genug erlebt und gerade Gamer sind anfällig auf Gehype und sehen alles was nicht gehypt wird sofort zu unrecht kritischer.
Benutzeravatar
Guybrush
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: 26 Jul 2021 08:29
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Guybrush »

Controller: 8BitDo Pro 2
Selbst habe ich noch den Vorgänger, den 8BitDo Sn30 Pro+. Das hier ist die Revision, die hat mehr Features und mehr Buttons. Ein Upgrade lohnt sich nicht. Würde ich neu kaufen, würde ich aber diesen Controller wählen. Das Gamepad ist sehr gut verarbeitet, Position und Größe des Steuerkreuzes eignen sich gut für Retro und generell liegt der Controller sehr gut in der Hand. Er hat Makro-Funktionen und generell kann man die Buttons des Controllers durch Software frei anpassen. Er funktioniert mit PC/Linux/Mac/Linux, Raspberry Pi Android und der Switch. Hat man entsprechende Adapter von 8BitDo, ist er auch mit NES, SNES, NES & SNES Classic Mini, Playstation Mini oder Mega Drive kompatibel. Meines Erachtens der beste Universal-Controller.

Tastatur: Logitech MX Keys
Vorweg muss ich sagen, dass ich Gaming Peripherie bei Maus und Tastatur wirklich schrecklich finde. Und das aufgrund des Looks. Es leuchtet wie bei Fast and the Furios und ist so bulky geformt und designed als wäre es aus einem Science Fiction B-Movie. Ich finde Gaming-Hardware ist von der Optik echt teilweise zum fremdschämen.

Als ich mir eine neue Tastatur gekauft habe, wollte ich eine mechanische Tastatur ausprobieren. Die ganzen DIY-Optionen sind mir oft zu teuer und außerdem zu klein. Im täglichen Arbeiten würde ich ohne Nummernpad und auch ohne die Pfeiltasten sowie Einfügen, Entfernen... nicht auskommen. Auch gibt es die so gut wie nie wireless.
Das andere Spektrum sind halt die Gaming Tastaturen. Auch die gibt es so gut wie nie wireless. Auch sind sie in meinen Augen mega hässlich.

Meine ideale meschaniche Tastatur müsste folgende Dinge erfüllen:
- Keine Gaming-Optik
- Full-Size
- Wireless
- Low Profile
- Deutsches Layout
- Leise Tasten (mindestens Brown am besten Silent-Red o. ä.). Ich hatte mal eine Tastatur mit MX Blue zum Testen da. Sowohl Zuhause als auch im Büro war es viel zu Laut für alle anderen Anwesenden.

Eine Tastatur zu finden, die all das erfüllt, war schlichtweg unmöglich. Irgendwo musste man immer Abstriche machen. Daher bin ich dann von einer mechanischen Tastatur abgerückt und auf die MX Keys ausgewichen. Sie ist zwar nicht mechanisch, hat aber dennoch ein wahnsinnig gutes Tippgefühl. Darüber hinaus wireless und optisch auch kein Graus. Dass man mit Tastendruck wechseln kann, mit welchem Gerät man verbunden ist, entpuppt sich im Alltag als nützliches Feature, welches ich regelmäßig nutze.

Selbst wenn ich jetzt wieder zum PC-Gaming zurückkehre, werde ich sowieso keine Shooter auf eSport-Niveau spielen und von daher stört es mich nicht, dass kabelgebundene mechanische Gaming-Tastaturen natürlich eine höhere Präzision und Geschwindkeit aufweisen. Das spielt im Alltag für mich einfach keine Rolle.

Maus: Logitech MX Master 3
Bezüglich der Optik gilt hier das gleiche wie bei den Tastaturen. Früher hatte ich eine Logitech G5 Refresh. Optisch auch im Gaming-Look, aber sie war verdammt bequem. Ich wollte mir daher fast schon die MX518 holen, weil sie den gleichen Formfaktor hat. Nach ein wenig informieren habe ich mich dann für die MX Master 3 entschieden. Das ist die beste Maus, die ich je hatte. Für Shooter im Multiplayer wird auch die nicht perfekt sein, aber das kommt bei mir nicht vor. Darüber hinaus ist sie genial.
Auch hier kann ich on the fly das Gerät wechseln. Für Mac und Windows-Nutzer, kann man viele Tasten für bestimmte Software einzeln belegen und es gibt auch voreingestellte Optionen vorhanden (zum Beispiel kann man mit dem zweiten Scroll-Rad bei Photoshop dann automatisch den Brush anpassen). Auch hat sie dort eine Gesten-Option. Für mich punktet die Maus aber alleine, dadurch dass sie bequem ist, das zusätzliche Mausrad für horizontales Scrolling und dadurch dass man das reguläre Mausrad aushängen kann. Die Maus will ich nie wieder missen.

Wer primär kompetitiv Online spielt, für den sind andere Optionen wohl weitaus besser. Für das produktive Arbeiten am PC sind es aber in meinen Augen mit das beste was man aktuell bekommen kann und für Singleplayer Gaming, Rundenstrategie... reicht es natürlich allemal.
Benutzeravatar
Mastler(P)
Trashtalker
Beiträge: 20376
Registriert: 13 Okt 2010 13:35
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Mastler(P) »

liebe kerlbürste,

du sagst du spielst mit einer logitech mx master 3.
wieso reiss ich dir dann trotzdem den arsch auf mit meiner dell ms116 in quake 3 arena?

merkwürdig.
The opposite of courage in our society is not cowardice, it's conformity.
Euphemisms and political correctness only obscure the truth. Man kann auch sagen, deine Wahrheit ist eine Platiduede.
Bild(G)? Das sind eigentlich alles SchafseckelBild
Benutzeravatar
Guybrush
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: 26 Jul 2021 08:29
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Guybrush »

Die Zeiten in denen ich Shooter im Multiplayer gespielt habe, sind schon ewig her. Egal welche Mause du nimmst und egal welche ich ich nehme, ich würde in Quake 3 Arena kein Land sehen.

Für jeden der weniger als mindestens eine zweistelligen Stundenanzahl pro Monat Shooter spielt, bei dem hängt die Performance doch vor allem vom Skill ab und nicht von der Maus.

Ich kenne so viele Leute, für die ist alles unter 90FPS schon nicht mehr spielbar. Für die muss es eigentlich 144FPS sein und natürlich spielen sie nur mit kabelgebundener Maus und Tastatur und da auch nur das beste mit der geringsten Latenz. Schaut man sich aber deren Performance an, sieht man schnell, dass dieser Bedarf nur im Kopf vorhanden ist. Ihr Skill reicht nicht mal ansatzweise, als das die Hardware einen Performance-Unterschied machen würde.
Benutzeravatar
Jones
VIP-Member
VIP-Member
Beiträge: 20696
Registriert: 23 Jan 2003 09:03
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Jones »

Guybrush hat geschrieben: 27 Jul 2021 12:24 Egal welche Mause du nimmst und egal welche ich ich nehme, ich würde in Quake 3 Arena kein Land sehen.

okay... doch nid de cobalt/ribitt/dildo... :groel:
vectrex hat geschrieben: 02 Mär 2022 04:19 ..und cha offebar nid emol unterscheide zwüsche bekannte Kollege und Lüt wo mer sich denn au effektiv trifft.
:lol:
Benutzeravatar
Guybrush
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: 26 Jul 2021 08:29
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Guybrush »

Ich verstehst gerade nicht...
Benutzeravatar
Herr Rossi
Serious Hardcore Gamer
Serious Hardcore Gamer
Beiträge: 11601
Registriert: 30 Aug 2011 16:44
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Herr Rossi »

Guybrush hat geschrieben:Ich verstehst gerade nicht...
Gewöhn dich dran :)
Benutzeravatar
Mastler(P)
Trashtalker
Beiträge: 20376
Registriert: 13 Okt 2010 13:35
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Mastler(P) »

Guybrush hat geschrieben: 27 Jul 2021 12:24 Ich kenne so viele Leute, für die ist alles unter 90FPS schon nicht mehr spielbar. Für die muss es eigentlich 144FPS sein und natürlich spielen sie nur mit kabelgebundener Maus und Tastatur und da auch nur das beste mit der geringsten Latenz. Schaut man sich aber deren Performance an, sieht man schnell, dass dieser Bedarf nur im Kopf vorhanden ist. Ihr Skill reicht nicht mal ansatzweise, als das die Hardware einen Performance-Unterschied machen würde.
haha, mir gehts genau anders rum. ich spiel auch schon sehr lange kein quake mehr, denke aber, dass ich blitzschnell wieder drin wäre.
solche skillarmen pro gamer gibts irgendwie immer mehr, nicht? liegt wohl am reichtum im westen und dem erfolg von game streams.
Herr Rossi hat geschrieben: 27 Jul 2021 13:38
Guybrush hat geschrieben:Ich verstehst gerade nicht...
Gewöhn dich dran :)
:groel: in der tat!

für dein verständnis: er nahm an, dass du ein doppel account eines anderen nutzer wärst.
The opposite of courage in our society is not cowardice, it's conformity.
Euphemisms and political correctness only obscure the truth. Man kann auch sagen, deine Wahrheit ist eine Platiduede.
Bild(G)? Das sind eigentlich alles SchafseckelBild
Benutzeravatar
Guybrush
Frischling
Beiträge: 8
Registriert: 26 Jul 2021 08:29
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Guybrush »

Mastler(P) hat geschrieben: 27 Jul 2021 14:03 solche skillarmen pro gamer gibts irgendwie immer mehr, nicht? liegt wohl am reichtum im westen und dem erfolg von game streams.
Das fast es sehr gut zusammen.^^

Manche haben wohl einfach zu viel Geld. Aber ich glaube auch, dass es vor allem an den Streams und am eSport liegt. Vor 15 Jahren gab es außerhalb Südkoreas nur ganz ganz wenige eSportler die von Gaming leben konnten. Gaming-Media war noch bei Firmen und Verlägen. Professionelles PC-Equipment im Audio und Video-Bereich von Blackmagic z. B. wurde nicht von Privatmenshcen genutzt sondern von Firmen und hat dementsprechend so viel gekostet. Server-Zubehör auch. Das war alles nicht für den Privatmensch erschwinglich. Youtube und Streaming sorgen dafür, dass es ein Bedarf nach PC-Equipment geht was professionell ist aber im Budget, dass man es sich als Normalmensch leisten kann. Dass es so viele eSportler und Game-Streamer gibt, sorgt dafür, dass es Gaming-Equipment geben muss, welches ebenfalls fürs berufliche Niveau gedacht. Die zu reichen Gaming-Kiddies kaufen es halt nach, obwohl sie nicht müssten.

Gefühlt gab es damals hat die Billig-Hardware für den Normaluser. Hardware für Großraumbüros und halt unerschwingliche professionelle Hardware. Gaming-Kram war so dazwischen. Heute ist das irgendwie weggebrochen. Hochklassige Gaming-Periepherie ist massiv im Preis gestiegen und auch gibt es viel mehr verschiedene. Parallel dazu gibt es mehr günstige.
Einstiegshardware ist daher für viele wohl viel erschwinglicher, aber dafür ist die obere Preisklasse wirklich schon teilweise unverschämt hoch.
Benutzeravatar
Jones
VIP-Member
VIP-Member
Beiträge: 20696
Registriert: 23 Jan 2003 09:03
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Jones »

Ja sorry gäu..
Wenn de mau steit, öper fahri kajak oder dis mami sig ufem monolith, wärs de o e insider...

Gruess coba...warum bini gsperrt? 😂
vectrex hat geschrieben: 02 Mär 2022 04:19 ..und cha offebar nid emol unterscheide zwüsche bekannte Kollege und Lüt wo mer sich denn au effektiv trifft.
:lol:
Benutzeravatar
Mastler(P)
Trashtalker
Beiträge: 20376
Registriert: 13 Okt 2010 13:35
Kontaktdaten:

Re: Gute Peripherie

Beitrag von Mastler(P) »

richtig. abdrugg seit 1999. musst mehr lauern.

Bild
The opposite of courage in our society is not cowardice, it's conformity.
Euphemisms and political correctness only obscure the truth. Man kann auch sagen, deine Wahrheit ist eine Platiduede.
Bild(G)? Das sind eigentlich alles SchafseckelBild
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste