Handy vs. Desktop-War

In den weiten der Galaxie: Technik!

Moderatoren: Uriel, Mr Burzel

Antworten
Benutzeravatar
Tentakel-Dildo
Serious Hardcore Gamer
Serious Hardcore Gamer
Beiträge: 6910
Registriert: 09 Mai 2015 20:09
Kontaktdaten:

Handy vs. Desktop-War

Beitrag von Tentakel-Dildo »

Ich war vor kurzem über diesen Bericht gestolpert, als ich die neusten Handy-Entwicklungen angucken wollte.

Apple hat ja den Vorteil dass sie extrem bezahlkraeftige Kunden haben und deswegen haben sie bereits den 5 nm Node angewendet, der sehr exklusiv ist. Für grosse GPUs wäre das Challenge noch zu gross, da zuviele Transistoren und auch zu teuer.

Der momentan leistungsfähigste A14 Bionic hat etwa 12 Milliarden Transistoren und rein nach rohen Zahlen gerechnet performt er etwa so gut wie die erste PS4. Nur sind diese Zahlen wenig wert weil Apple in einer Risc-artigen reduzieren Architektur sich bewegt wo die rohen Zahlen zwar besonders gut aussehen aber es fehlt eine umfassende Architektur welche viele Prozesse erleichtert und effizienter ausführbar macht. 1:1 Vergleiche hinken deutlich... Der Chip wurde für den Mobile Markt designed und auf genau diese Bedürfnisse zugeschnitten.

https://galusaustralis-com.cdn.ampproje ... and-gpu%2F" onclick="window.open(this.href);return false;
Dieser Artikel fand ich amüsant, weil er strotzt nur so vor Ignoranz und falschem Hochmut. Der lustigste Fehler war sicher dass sie die CPU der PS4 als Intel bezeichnet hatten ...brutaler Fehler. Sony hatte noch nie... in keiner Konsole, einen Intel.

Gutes Beispiel wie jemand etwas aus einer sehr einseitigen Perspektive heraus darstellt.

Dazu kommt, dass solche Vergleiche mit alter Hardware sowieso sehr hinken, gerade wenn der technologische Wandel immer noch so riesig ist.

Also vergleichen wir mal wie es mit aktueller Hardware aussieht. Konkret die PS5 vs. den A14... da manche Apple-Juenger die PS ja so mögen.

Dazu sei noch erwähnt, das Handymemory des Apple performt unterirdisch tief, das würde jedem Game die Frames bis ins Bodenlose rauben, da schnelles Memory wichtig ist. Einmal mehr, 1:1 Vergleiche taugen nichts.

Meine alte 980 TI hat weniger Transistoren als das neue "Bionic-Wunder", schafft aber mit OC bis zu 8 TFlops, damit man an der Stelle sieht dass Transistoren auch nur mäßig etwas aussagen.

Dennoch, mal Phallus ausbreiten:
Die PS5 hat rund 12 Milliarden Transistoren nur bei den CUs, ohne das ganze drumherum, was hier identisch mit dem A14 wäre. Allerdings kommt ja noch die CPU dazu, welche wie auch beim A14 mit der GPU vereint wurde, die addiert noch 6 zusätzliche Milliarden. Damit sind es danach 18 Milliarden, somit sollten Apple-Juenger etwas später beten.

Das sind noch nicht alle Transistoren weil es wurden damit viel mehr Chips, insbesondere für SSD und Memory Unterstützung, verbaut; ich gehe von total 20-25 Milliarden aus, alles zusammengerechnet.

Das zu einem Preis wo man nur die unterste Schublade von Apple und nicht den A14 mit viel beten bekommen kann, also beten ist zu empfehlen.

Da könnte man ja auch gleich mal die Server CPUs vergleichen, aber da wird nicht nur Apple nochmehr Glanz verlieren, das wird hier zu kompliziert.

Also... alles ist gut so wie es ist... und alles hat auch seine eigenen Vorteile.

Einmal mehr merkt man auch, man kann Architekturen sehr schwer miteinander vergleichen, egal wie man es anstellen möchte.

Am Ende ist am wichtigsten dass man die Architektur für eine entsprechende Anwendung optimiert hat, dann wird das was man drauf macht auch mit einem Bruchteil der Leistung besser laufen... hart aber wahr.

Zu guter Letzt: Nein, der beste Bionic könnte auch der ersten PS4 im Gamen nicht das Wasser reichen. Dazu wurde er nicht optimiert und das ist auch nachvollziehbar.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste